Skip to navigationSkip to content

  • Den Kindern im Spital Freude und magische Momente schenken
    Ich spende
  • Die Traumdoktoren schenken den Kindern im Spital Lachen
    Ich spende
  • Momente der Entspannung für die Kinder in Spitälern und Heimen
    Ich spende
  • Momente der Freude im Spital, mit den Traumdoktoren
    Ich spende
  • Es gibt viele Wege, wie Sie sich für die Stiftung Theodora engagieren können.
    Ich spende
1 2 3 4 5

You are here

Lachen schenken


Die Stiftung Theodora verfolgt seit 1993 das Ziel, das Leiden von Kindern im Spital und in spezialisierten Institutionen durch Freude und Lachen zu lindern. Heute organisiert und finanziert die als gemeinnützig anerkannte Stiftung jede Woche den Besuch von 70 Profi-Artisten in 34 Spitälern und 24 Institutionen für Kinder mit Behinderung in der Schweiz.

Im Jahr 2015 schenkten die Theodora-Künstler schweizweit Lachen und Momente des Glücks auf rund 100‘000 Kinderbesuchen.

Fünf Programme im Dienste der Kinder

Im Laufe der Tätigkeit zeigte sich, dass die Kinder in den Spitälern und Institutionen für Kinder mit Behinderung aufgrund ihrer persönlichen Situation verschiedene Bedürfnisse aufweisen. Das veranlasste uns, spezifische Programme zu entwickeln.

 

  • Traumdoktoren
    Traumdoktoren
    Traumdoktoren

    Die Traumdoktoren besuchen die Kinder im Spital, um Ihnen Momente der Freude, der Abwechslung und des Lachens zu schenken.

    Ein Spitalaufenthalt ist für ein Kind oft schwierig. In einer ungewohnten Umgebung spielt sich etwas Ernstes ab, das Kind verliert den Kontakt zu seiner Familie und seinen Freunden. Hier setzt das Wirken der Traumdoktoren ein. Sie richten ihr Spiel speziell auf jedes einzelne Kind aus, so dass es im Mittelpunkt steht. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Ärzten und dem Pflegepersonal.

    Dank des fröhlichen, abwechslungsreichen Spiels kann der kleine Patient dem Spitalalltag für einen Augenblick entfliehen und in seine Welt der Farben, der Fantasie und des Lachens zurückfinden.

    "Sie haben Leichtigkeit und Lebensfreude in Annas Zimmer gebracht. Zu Zeiten, in denen alles unendlich schwer war!"
    Helen Salzmann, Mutter von Anna

    Mehr dazu

  • Herr und Frau Traum
    Herr und Frau Traum
    Herr und Frau Traum

    Unsere professionellen Artisten besuchen die Kinder in Institutionen für Kinder mit Behinderung und schenken ihnen magische Augenblicke.

    Kinder mit Behinderung leben und entfalten sich in ihrer eigenen Welt, nach ihrem eigenem Rhythmus. Diese Welt weist Gemeinsamkeiten mit der imaginären Fantasiewelt der Theodora-Künstler auf. Jede Woche besuchen Herr und Frau Traum die Kinder in verschiedenen spezialisierten Institutionen und schenken ihnen magische Momente. Ihre einzigartige,
    behutsame Herangehensweise und die daraus entstehende Vertrautheit ermöglichen den Kindern Momente des Vergnügens und der Unbeschwertheit.

    "Aufgrund seiner ausserordentlichen Rolle kann der Künstler anders auf die Kinder einwirken. Das wirkt weckend und erö net auch uns neue Möglichkeiten, die Kinder zu fördern."
    Dr. med. Ralph-Ingo Hassink, Chefarzt Z.E.N. der Stiftung Wildermeth Biel

    Mehr dazu

  • Kleines Orchester der Sinne
    Kleines Orchester der Sinne
    Kleines Orchester der Sinne

    Das aus einem Artisten-Trio bestehende kleine Orchester der Sinne ist eine musikalische und interaktive Animation, die sich ebenfalls gezielt an Kinder mit Behinderung richtet.

    Das poetische, humorvolle Spektakel wird regelmässig in spezialisierten Institutionen aufgeführt und schenkt allen Beteiligten gemeinsame Momente der Entspannung und Freude. Kinder, Betreuende und Eltern werden miteinbezogen und tragen mit Tanzen oder Singen zum Geschehen bei (> Film).

    "Das kleine Orchester der Sinne ist ein wahrhaftiges kleines Spektakel. Einer der Buben ist sehr ängstlich. Daher war ich umso erstaunter, als ich ihn glücklich tanzend auf der Bühne sah."
    Valérie, Erzieherin Stiftung Perceval, St-Prex

    Mehr dazu

  • Operationsbegleitung
    Operationsbegleitung
    Operationsbegleitung

    Die Traumdoktoren begleiten die kleinen Patienten vor und nach chirurgischen Eingriffen und bringen sie auf sanfte Art zum Lachen und Staunen.

    Mit viel Einfühlungsvermögen verwandeln sie den Operationsprozess in eine Fantasiereise, was in dieser emotional schwierigen Phase die Kinder und ihre Eltern beruhigt und entspannt (> Film).

    "Wir haben von den Artisten sehr viel Hilfe erhalten an diesem Tag“
    Mutter einer kleinen Patientin im Kispi Zürich

    Mehr dazu

  • Die kleinen Champs
    Die kleinen Champs
    Die kleinen Champs

    Spezifisch ausgebildete Theodora-Künstler begleiten Kinder und Jugendliche mit Übergewicht in Gruppenangeboten und integrieren sich als humorvolle und motivierte Teilnehmende.

    Die Artisten nehmen an verschiedenen Programmaktivitäten wie z.B. Bewegung und Kochen teil und tragen so zu einem positiven Erlebnis für die Kinder bei. Mit Humor und ansteckender Fröhlichkeit erleichtern sie Lernprozesse und stärken das Durchhaltevermögen der Kinder – so dass diese sich als wahre Champions fühlen.

    Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Fachverband Adipositas im Kindes- und Jugendalter (akj) realisiert.

    "Lachen, Freude, Momente der Fantasie - das haben die beiden Künstler Dada & Kiko unseren Kids des Quartner Adispositas Camps beschert! Wir möchten uns ganz herzlich für den Besuch auf unserer Wanderung bedanken - die Kinder haben die Anwesenheit dieser lustigen Persönlichkeiten sehr genossen."
    Seraina Vischer und Hannes Elmer, Quartner Adispositas Camp für Kinder

    Mehr dazu

Testimonials

0

Sechs Monate nach seiner Geburt musste unser Sohn zwei Mal für mehrere Stunden operiert werden. In dieser Zeit verbrachten meine Frau und ich viel Zeit auf der Intensivstation. Als ich die Traumdoktoren sah, war mir klar, dass ich dieser Organisation helfen will, weiterhin Gutes zu tun.

Daniel Meran, ehrenamtlicher Botschafter

Die Artisten bringen den Kindern das Lachen zurück und entführen sie für ein paar Minuten aus dem Spitalalltag. Auch wir Eltern profitieren von diesen Besuchen. Man lacht überraschend, auch wenn man eigentlich weit entfernt davon ist, in einer fröhlichen Stimmung zu sein. Das ist wertvoll.

Bénédicte, Mutter

Meinungen