1. Startseite
  2. Über uns
Die Stiftung Theodora
Die Gründer: André und Jan Poulie

Als Kind musste André Poulie nach einem Unfall mehrere Monate im Spital verbringen. Die regelmässigen aufmunternden Besuche seiner Mutter Theodora brachten ihm dabei viel Freude und Abwechslung vom tristen Spitalalltag. Mit dieser Vision und im Andenken an Ihre Mutter gründeten André und sein Bruder Jan Poulie im Jahr 1993 die Stiftung Theodora.

Die Traumdoktoren
Ihre Einsätze bei Kindern im Spital

Die Idee, die damals in der pädiatrischen Abteilung des Universitätsspitals Lausanne spross, findet heute nationale Verbreitung. Jede Woche besuchen 70 Traumdoktoren die Kinder in Spitälern und spezialisierten Institutionen, um ihnen Momente der Freude, der Unbeschwertheit und des Lachens zu schenken. Während ihrem Besuch spielen und improvisieren die Künstler und gehen dabei auf den aktuellen Zustand und die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes ein, indem sie es in den Mittelpunkt des Geschehens stellen.

Auf diese Weise können die kleinen Patienten dem Spitalalltag entfliehen und sich auf eine Entdeckungsreise begeben, die sie in eine Welt aus Farbe, Musik, Magie und Humor entführt. Bei Anwesenheit der Eltern und Geschwister des Kindes werden diese von den Traumdoktoren gerne miteinbezogen.

Die Traumdoktoren der Stiftung Theodora sind in der Schweiz bereits in 34 Spitälern und 27 Institutionen für Kinder mit Behinderung unterwegs. Sie schenken jedes Jahr tausenden von Kindern unvergessliche Momente des Lachens und der Freude. Dank der Unterstützung unserer Spender und Partner ist ein Ende dieser schönen Geschichte nicht abzusehen. 
 

Traumdoktoren der Stiftung Theodora sind bereits in 34 Spitälern und 27 Institutionen der Schweiz

Die Programme
Die Stiftung Theodora wird seit 1995 als gemeinnützig anerkannt. l für Kinder und Jugendliche mit Übergewicht, realisiert. Seit 2015 bietet die Stiftung Theodora zusätzlich ein

Im Jahr 1995 wurde die Stiftung Theodora als gemeinnützig anerkannt. Seither hat sich ihre Mission stets weiterentwickelt. Nach den «Traumdoktoren», die seit der Gründung im Jahr 1993 in den Spitälern präsent sind, initiierte die Stiftung fünf Jahre später das Programm «Herr und Frau Traum» für Kinder mit einer Behinderung. 

Im Jahr 2013 folgte die Einführung des «Kleinen Orchesters der Sinne» – eine musikalische und interaktive Animation, die sich ebenfalls gezielt an Kinder mit einer Behinderung richtet. Ein Jahr später wurde das Programm «Die Kleinen Champs» in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Fachverband Adipositas im Kindes- und Jugendalter (akj), speziell für Kinder und Jugendliche

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2008

2007

2006

2005

2003

2002

2001

1999

1998

1996

1995

1994

1993